Bürgerverein Hilden Süd e.V.
Firmung mit Strafzettel

Mai 2011

Stadt kassiert während des Gottesdienstes wegen angeblichen Falschparkens

Am vergangenen Wochenende erhielt der Bürgerverein zahlreiche Anrufe von erbosten Mitgliedern.
Wir sind sauer - und besonders auch die Gäste, die eigentlich eine schöne Firmung ihrer verwandten jugendlichen Angehörigen in der St. Konrad-Kirche im Hildener Süden erleben wollten.
Tatort St. Konrad-Allee am vergangenen Donnerstag,12.Mai: Zur Heiligen Firmung der Kids waren viele auswärtige Besucher angereist.

Ganz festlich und mit Fahnen drapiert präsentierte sich dabei der Bereich rund um die St. Konrad-Allee. Eine feierliche Sache eigentlich. Wenn nicht die so genannte Verkehrswacht vor Ort gewesen wäre.
Die stellte nämlich gnadenlos allen Autofahrern, die ihr Fahrzeug an diesem Werktag in der Allee abgestellt hatten, ein „Ticket“ aus. Wegen Falschparkens!
Nur an Sonn- und Feiertagen darf (duldet) man eigentlich auf dem Streifen, der großzügig mit Laubbäumen bewachsen ist, sein Auto abstellen.

Aber wo sollen die Besucher des werktäglichen Gottesdienstes denn sonst hin wie bei dieser Firmung.
Betonen möchten wir, dass wir Verkehrsbehinderndem Parken oder Halten nicht gutheißen möchten, aber da hätte die Stadt etwas sensibler mit der Situation umgehen können. Ein bisschen Absprache - und das Ganze wäre ohne Probleme gelaufen.“

Nachtrag:
Inzwischen hat das Ordnungsamt die Knöllchen  zurückgenommen und auf mangelnder Absprache seitens der Kirchengemeinde verwiesen.

Dumm gelaufen!